< Aramäern Heilbronn - TV Oeffingen 0:1
Tuesday, May 16, 2017 16:28 Age: 131 Days

Das Endergebnis im Derby der Unterland-Landesligisten SV Schluchtern


gegen die Aramäer Heilbronn von 6:0 (!) zeigt in aller Deutlichkeit auf, wohin die Wege beider Vereine gehen. Der SVS hat vor den letzten drei Spieltagen den Klassenerhalt zwar noch nicht sicher, ist diesem Ziel mit einem souveränen und auch in der Höhe verdienten Erfolg aber einen großen Schritt näher gekommen. Bei den Aramäern laufen hingegen spätestens seit dem Debakel am Samstag die Planungen für die Bezirksliga. Nach zwei Jahren Landesliga ist der Abstieg besiegelt.
Fellbach hat nach dem 2:2 am Sonntagnachmittag in Schwaikheim neun Punkte Vorsprung auf die Aramäer und das um 29 Treffer bessere Torverhältnis.
Nach je zwei Niederlagen und Unentschieden war der SVS unerwartet wieder in Abstiegsnot geraten. Die Erleichterung nach dem Sieg mit einem halben Dutzend Tore war daher groß. Während auf der einen Seite im Siegerkreis gefeiert wurde, herrschte beim Verlierer tiefer Frust.
Geruhsam „Ich hatte einen geruhsamen Nachmittag, das hätte in dieser Saison ruhig öfters so sein können“, sagte SVS-Torhüter Simon Wagner, und fand für den Gegner tröstende Worte. „Schade, dass mit den Aramäern ein Verein aus dem Unterland absteigen muss. Derbys sind doch immer die schönsten Spiele in einer Saison.“
Schluchterns Trainer Jürgen Schulz freute sich für seine Mannschaft, war aber nicht euphorisch, denn noch ist die Abstiegsgefahr nicht gebannt. „Das Ergebnis geht in Ordnung, aber ich hätte auch ein 1:0 unterschrieben“, sagte Schulz und blickte schon eine Woche voraus. „Jetzt müssen wir beim Vorletzten in Backnang nachlegen.“ 
Schluchtern war von Beginn an Chef auf dem Platz und ging bereits in der 9. Minute in Führung. Eine von Sandro Reinecke weit geschlagene Freistoßflanke hämmerte Marco Müller volley Richtung Tor. Taylan Nogaybel hielt den Fuß in die Flugbahn des Balles und ließ Aramäer Torhüter Valantis Lazaridis keine Chance. Louis Schmidt bescherte den Gästen dann den nächsten Rückschlag. Lazaridis wehrte den Schuss des Stürmers im ersten Versuch noch ab, war gegen den Abstauber des Schützen dann aber machtlos (25. Minute). 
Während die Heilbronner nur durch Eckbälle und Freistöße einen Hauch von Gefahr aufkommen ließen, machte Schluchtern quasi mit dem Halbzeitpfiff alles klar. Einen Schuss von Lindor Asllani wehrte Lazaridis gerade noch ab, den anschließenden Eckball nutzte Lukas Ryl aber zum 3:0. „Das war es“, hatte sich Aramäer-Abteilungsleiter Daniel Maroge beim Gang zum Pausentee mit der Niederlage und auch mit dem Abstieg abgefunden. „Da geht nichts mehr. Unsere Jungs sind völlig verunsichert.“ Die letzte klitzekleine Hoffnung platzte in der 51. Minute mit dem 4:0. Nach toller Vorarbeit von Louis Schmidt hatte der eingewechselte Tobias Zakel erfolgreich abgeschlossen. 
Leichtes Spiel Wenig später scheiterte Durim Leka mit der einzig nennenswerten Chance der Aramäer an Simon Wagner. Danach hatten nur noch die Platzherren Chancen. Zwei davon nutzten Zakel (76.) und Lindor Asllani (89.) zum 6:0-Endstand. 
„Die Qualität der Aramäer ist heute nicht zum Tragen gekommen, auch weil meine Mannschaft konzentriert aufgetreten ist“, analysierte Schulz. „Wir haben nicht viel zugelassen. Nach dem 3:0 hatten wir leichtes Spiel.“
Gefasst zeigte sich Aramäer-Trainer Goran Dosenovic. „Meine Mannschaft hatte nach den ersten beiden Gegentoren mit dem Spiel mental abgeschlossen“, sagte Dosenovic. „Unser Genickbruch waren die zurückliegenden Niederlagen gegen Ludwigsburg und Oeffingen. Noch heute weiß niemand, warum wir diese Spiele verloren haben.“ 
SV Schluchtern: Wagner, Ryl, Nogaybel, Martel, L. Schmidt (76. Zafer), Herrmann, Reinecke (63. G. Schmidt), Strangar, Le. Asllani (46. Zakel), Li. Asllani, Müller (63. Kilic) 
Aramäer Heilbronn: Lazaridis, De Brito Luz, Deger, Della Rocca (39. Metzger), Grau, Steller Calik (88. K.Stock), Stahl (Leka), Mahaj (58. Rugovaj), Wesley, Ferraz Andrade
Tore: 1:0 (9.) Taylan Nogaybel, 2:0 (25.) Louis Schmidt, 3:0 (45.) Lukas Ryl, 4:0 (51.) Tobias Zakel, 5:0 (76.) Tobias Zakel, 6:0 (89.) Lindor Asllani. Zuschauer: 190. Schiedsrichter: Jonathan Woldei (SV Bonlanden).


Archiv

May 16, 2017 Das Endergebnis im Derby der Unterland-Landesligisten SV Schluchtern

gegen die Aramäer Heilbronn von 6:0 (!) zeigt in aller Deutlichkeit auf, wohin die Wege beider Vereine gehen. Der SVS hat vor den letzten drei Spieltagen den Klassenerhalt zwar noch nicht sicher, ist diesem Ziel mit einem souveränen und auch in der...weiterlesen